jufo2

     Jugend forscht Schule
          Sachsen- Anhalt




 moodle 01

 

 

 

 

Zum GHG - Moodle Login


moodle 01

 

 

 

 

Zum neuen GHG - Moodle Login

 

Rezension zum Musical „Hair“

Am 23.08.2016 besuchten wir, der Musikkurs der 10. Klasse des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums und ein paar Schüler aus höheren Klassen, das Musical „Hair“ in Braunschweig auf dem Burgplatz. Die Künstler zwischen 20 und 30 Jahren alt waren extra für diese Aufführung  aus ganz Europa zusammengestellt.

IMG 3431IMG 3432

„Hair“ erzählt die Geschichte eines jungen Mannes sich einer Gruppe Hippies anschließt und sich mit seiner Einberufung in den Vietnamkrieg auseinandersetzen muss. Dem Zuschauer wird das Gefühl dieser Zeit von Freiheit, Liebe und Frieden vermittelt, für welches die Hippies sich einsetzen, geht dabei auch auf die negativen Seiten – den Drogenkonsum – ein.
Während des Musicals war auf der Bühne immer Bewegung, es gab ständig Interaktionen in der Gruppe. Die Schauspieler bezogen vom ersten Song an auch das Publikum mit ein, indem sie oft in die Zuschauerränge schauten und liefen.
Insgesamt wurde mehr gesungen als gesprochen und genau diese Tatsache macht „Hair“ aus. Mit fast doppelt so vielen Songs wie andere Musicals ist dieses etwas ganz besonderes. Die Songs hatten eine sehr hohe Qualität, alle Schauspieler sangen laut und deutlich, die Live-Begleitung gab den Liedern den richtigen Touch und brachten die Zuschauer zum Mitwippen. Man spürte rundum, dass viel Zeit in die musikalische und tänzerische Umsetzung geflossen ist.
Auch gab es Stellen zum Lachen – so wurden zum Beispiel in einer Szene die Geschlechterrollen getauscht, dies sorgte nicht nur für gute Stimmung, sondern auch für mehr Aufmerksamkeit seitens des Publikums.
Mir persönlich gefielen die Darsteller von Claude und Berger am besten, weil sie ihre Rollen so überzeugend spielten, als wären sie wirklich Hippies. Besonders Bergers kleine Scherze mit dem Publikum zu Beginn des Musicals lockerten die gesamte Stimmung auf und zeigten, wie viel Spaß einen in den nächsten Stunden erwartet.

Ich fand das Musical „Hair“ in Braunschweig sehr gut, es gab viele lustige Momente und schöne Lieder, man bekam aber trotzdem die traurige Botschaft zum Ende mit. Während der Vorführung hatte man manchmal das Gefühl, selbst in der Hippie-zeit zu leben und man bekam eine Vorstellung davon, wofür diese Menschen gekämpft haben.