jufo2

     Jugend forscht Schule
          Sachsen- Anhalt




 moodle 01

 

 

 

 

Zum GHG - Moodle Login


moodle 01

 

 

 

 

Zum LISA - Moodle Login

Home

Schnupperkurse und Tag der offenen Tür

In den nächsten Monaten treffen die Viertklässler der Grundschulen die Entscheidung über die weitere Schullaufbahn. Die Lehrerinnen und Lehrer des Gerhart-Hauptmann-Gymnasium möchten bei der Entscheidung helfen und bieten Schnupperkurse an:

    Mittwoch, 16. November 2016    Deutsch
    Mittwoch, 23. November 2016    Mathematik
    Mittwoch, 30. November 2016    Englisch

Am Samstag, dem 14. Januar 2017, laden wir in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr im Schulgebäude am Heltauer Platz 2 zu unserem Tag der offenen Tür ein.
Einladungen für diese Veranstaltungen werden im Oktober an die Grundschulen verschickt.


 

OUR AMERICAN EXPERIENCES

Jetzt sind wir schon fast zwei Wochen hier in Dalton/ Georgia und haben schon gaaaanz viele tolle Eindrücke gesammelt. Deshalb fallen wir jeden Abend müde, erschöpft aber zufrieden ins Bett und schlafen mit allerhand Fastfood im Bauch ein. 

Wir machen fast jeden Tag nach dem Unterricht Ausflüge und erkunden so die nähere Umgebung - wobei nah relativ ist - und lernen so die amerikanische Kultur und Geschichte kennen. 

Zu unserer Überraschung macht hier sogar die Schule, die mehr als drei mal so groß wie unser Gymnasium ist, Spaß und in der wir uns an unserem ersten Schultag auf der Suche nach dem nächsten Raum hoffnungslos verlaufen haben.

IMG 6171

Aber zum Glück sind alle Schülerinnen und Schüler aufgeschlossen, hilfsbereit und haben uns dann bei der Raumsuche geholfen.

Voller Erwartungen freuen wir uns schon auf die spannenden nächsten zwei Wochen.

IMG 9957

Euer/ Ihr Team Germany

Jugend trainiert für Olympia – Leichtathletik

Erfolgreich starteten die Sportler des GHG in die neue Runde des Schulwettbewerbs Jugend trainiert für Olympia.
Der erste Wettkampf fand für die Leichtathleten am 14.9.2016 in Quedlinburg statt. In der Wettkampfklasse IV der Jungen kämpften Sten Koletzki, Cajus Seitz (beide 6d), Henning Geisler (7d), Hoang Nguyen (7a) und Paul Ole Wagner (6b) gegen acht weitere Mannschaften um die Qualifikation für das Regionalfinale.

20160914 122152

Überzeugend absolvierten sie ihren Mehrkampf aus Ballwurf, Sprint, Weit, 800m und Staffellauf und übernahmen schon nach den ersten Disziplinen die Führung. Diese gaben sie auch im Laufe des Wettkampfes nicht mehr ab und sicherten sich damit den Sieg im Landkreisfinale.
Dank einer guten Organisation und einem vom Veranstalter straff durchgeführten Zeitplan wurde selbst die Hitze an diesem Tag zu keinem großen Problem. Stolz nahmen die Jungen den großen Wanderpokal mit nach Wernigerode und freuen sich schon auf die Herausforderung des Regionalfinales im Mai 2017.


 

Rezension: Musical „Hair“

Am 23.08.2016 besuchten wir, der Musikkurs der 10. Klasse des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums und ein paar Schüler aus höheren Klassen, das Musical „Hair“ in Braunschweig auf dem Burgplatz. Die Künstler zwischen 20 und 30 Jahren alt waren extra für diese Aufführung  aus ganz Europa zusammengestellt.

IMG 3431IMG 3432

„Hair“ erzählt die Geschichte eines jungen Mannes sich einer Gruppe Hippies anschließt und sich mit seiner Einberufung in den Vietnamkrieg auseinandersetzen muss. Dem Zuschauer wird das Gefühl dieser Zeit von Freiheit, Liebe und Frieden vermittelt, für welches die Hippies sich einsetzen, geht dabei auch auf die negativen Seiten – den Drogenkonsum – ein.
Während des Musicals war auf der Bühne immer Bewegung, es gab ständig Interaktionen in der Gruppe. Die Schauspieler bezogen vom ersten Song an auch das Publikum mit ein, indem sie oft in die Zuschauerränge schauten und liefen.
Insgesamt wurde mehr gesungen als gesprochen und genau diese Tatsache macht „Hair“ aus. Mit fast doppelt so vielen Songs wie andere Musicals ist dieses etwas ganz besonderes. Die Songs hatten eine sehr hohe Qualität, alle Schauspieler sangen laut und deutlich, die Live-Begleitung gab den Liedern den richtigen Touch und brachten die Zuschauer zum Mitwippen. Man spürte rundum, dass viel Zeit in die musikalische und tänzerische Umsetzung geflossen ist.
Auch gab es Stellen zum Lachen – so wurden zum Beispiel in einer Szene die Geschlechterrollen getauscht, dies sorgte nicht nur für gute Stimmung, sondern auch für mehr Aufmerksamkeit seitens des Publikums.
Mir persönlich gefielen die Darsteller von Claude und Berger am besten, weil sie ihre Rollen so überzeugend spielten, als wären sie wirklich Hippies. Besonders Bergers kleine Scherze mit dem Publikum zu Beginn des Musicals lockerten die gesamte Stimmung auf und zeigten, wie viel Spaß einen in den nächsten Stunden erwartet.

Ich fand das Musical „Hair“ in Braunschweig sehr gut, es gab viele lustige Momente und schöne Lieder, man bekam aber trotzdem die traurige Botschaft zum Ende mit. Während der Vorführung hatte man manchmal das Gefühl, selbst in der Hippie-zeit zu leben und man bekam eine Vorstellung davon, wofür diese Menschen gekämpft haben.


 

Kulturklint 2016 am GHG

Am 16.9.2016 waren bei uns am GHG auch wieder Kultur und Kunst Programm.
Viele interessierte Eltern, Schüler und Lehrer des GHG sowie Zaungäste aus Nah und Fern fanden sich um 16.00 Uhr im Foyer unserer Schule ein, um bei Kaffee und Kuchen ( Dank den Zwölftklässlern ) und netten Gesprächen den Kulturklint einzuleiten.
Ab 17.00 Uhr konnte dann ein buntes Programm unter der Leitung von Esther Waldhausen mit Chorgesang, Rezitationen, Tanz und Rap in der Aula bestaunt und beklatscht werden. Dieser Auszug aus unserem Talentefestprogramm kam beim Publikum sehr gut an.

CIMG2488CIMG2491

CIMG2497CIMG2500

CIMG2502CIMG2505


 

Buenos días Wernigerode! Wiedersehen und Abschiedstränen

An einem Freitagabend um 23 Uhr sollte man meinen, der Wernigeröder Bahnhof sei dunkel, ruhig und unbelebt. So jedoch nicht am 19. August: Nach langem Warten konnten wir spät abends unsere spanischen Austauschschüler aus Palencia wieder in die Arme schließen. Nachdem wir in den Sommerferien 10 Tage bei ihnen verbracht hatten, begann nun der zweite Teil des Austauschs in Wernigerode.
Die folgenden Tage waren ein Rausch an Erlebnissen und neuen Eindrücken, nicht nur für unsere spanischen Gäste. Gleich am folgenden Samstag fuhren wir nach Leipzig, wo wir das „Zeitgeschichtliche Forum“ besuchten und eine auf Spanisch gehaltene Führung durch die Geschichte der DDR erhielten. Gemeinsam erkundeten wir außerdem die Stadt und gingen shoppen. Zurück in WR, ging es abends zum Altstadtfest, zum Riesenrad und Feiern auf dem Marktplatz. Da in Spanien das Frühstück keine große Bedeutung hat, kamen unsere Austauschschüler am Sonntag in den Genuss eines typischen Sonntagsbrunchs. Nachmittags gingen wir in den Miniaturenpark und zeigten die kleinen Sehenswürdigkeiten des Harzes. Außerdem fuhren wir in die Glasmanufaktur nach Derenburg, wo sich jeder seine eigene Kugel blasen konnte.

IMG 2032

Die kommende Woche war eine Mischung aus notwendigem Unterricht und ereignisreichen Nachmittagen: Unsere Spanier begleiteten uns zum Unterricht und erhielten einen Einblick in den anstrengenden Schulalltag, sowie den Ablauf einer Unterrichtsstunde. Wir gestalteten zusammen unsere eigenen Beutel (an dieser Stelle möchte ich anmerken, dass Spanier unglaublich gut malen können ;), fuhren nach Braunschweig in Musical „Hair“, feierten zwei spanische Geburtstage, machten eine Stadtralley durch WR  und gingen gemeinsam bowlen. Außerdem fuhren sie am Mittwoch und Donnerstag allein nach Wolfsburg und Goslar.

IMG 2036

Der nächste Samstag stand uns komplett zur freien Verfügung. Wir nutzten ihn, um den Spaniern verschiedene Städte zu zeigen; so ging es unter anderem nach Erfurt, Dresden oder Bad Harzburg. Am Abend gingen wir noch gemeinsam zum neueröffneten Café im Lustgarten. Der Sonntag war ein sehr heißer Tag – und der Letzte des Austauschs… Wir verbrachten ihn im Freibad. Abends fand außerdem der Abschlussabend statt; wir grillten, sangen zusammen und spielten ein paar Spiele.
Am Montagmorgen brachten wir sie zum Bus, der sie nach Berlin-Schönefeld zum Flughafen fuhr. Beim Abschied flossen viele Tränen, wir umarmten uns lange und versprachen nächsten Sommer wieder nach Palencia zu fliegen! Keiner wollte gehen und wir wollten sie nicht gehen lassen. Doch als der Bus dann doch losfuhr, winkten wir lange hinterher, bevor wir zum zweiten Block in die Schule mussten.


 

Neues AG – Angebot zum Schuljahresstart: AG Skilanglauf

Die AG Skilanglauf sucht noch neue Mitstreiter. Wer sich gerne im Freien bewegt und Spaß daran hat, die Techniken des Skilanglaufs zu erlernen, ist hier richtig. Neben Ballspielen, Athletik, Inlineskaten kann man das Skifahren auch ohne Schnee auf Skirollern ausprobieren.
Die AG findet immer am Donnerstag im 4.Block in der Turnhalle Raabeschule statt.
Weitere AG-Angebote findet Ihr unter "GHGplus - AGs".

ag skill


 

Vegan?

Du möchtest gern mal etwas Neues ausprobieren, interessierst Dich für vegetarische/vegane
Ernährung und möchtest einen Beitrag für die Wissenschaft leisten?
Im Rahmen von Jugend forscht möchte ich
• die gesundheitliche Wirkung veganer Ernährung auf unseren Körper
• und unser Essverhalten aus psychologischer Sicht untersuchen.
Ich suche Probanden, die bereit sind, sich 1 Monat lang vegan zu ernähren. Geplant ist jeweils vorher und nachher eine ärztliche Untersuchung durchzuführen. Wenn Du mitmachen möchtest, Fragen hast oder einfach mehr erfahren möchtest, kontaktiere mich unter 0151 40 76 32 51.

Ich freue mich auf Euch!
Susanne Niemann


 

Kulturklint am GHG

Wann?     16.9.2016- 16.00-18.00 Uhr
Was?       musikalischer Nachmittag mit buntem Programm aus dem diesjährigen Talentefest unseres Gymnasiums
               (ab 17.00 Uhr in der Aula im W- Gebäude)
Wo?         ab 16.00 Uhr im Foyer des W-Gebäudes - Kaffee & Kuchen mit musikalischer Untermalung für Schüler,
               Eltern und Lehrer zum Gedankenaustausch

Wir laden sie recht herzlich ein, unseren Chören, Band&Voices, diversen Rezitatoren und Tänzern ihre Aufmerksamkeit zu schenken.


 

Sonne, Sommer & Palencia

Ferienstart einmal anders! Noch etwas müde begann am 2. Ferientag um 4 Uhr unsere Reise nach Palencia. Nach einigen Hindernissen, wie Verspätung des Flugzeuges, ein Streik in Frankreich und überfüllten Zügen, kamen wir müde und hungrig, aber auch gespannt gegen 21.30 Uhr endlich in Palencia an. Von unseren Gastfamilien wurden wir sehr herzlich empfangen und unser Schüleraustausch konnte nun beginnen. Täglich lernten wir neue Teile von Spanien kennen. So machten wir interessante Tagesausflüge nach Valladolid, Burgos und Madrid. Sehr informativ war auch eine Besichtigung der Schule, wo wir einen Film über den Pilgerweg nach Santiago de Compostela schauten. Das Wochenende verbrachte jeder individuell in seiner Gastfamilie und lernte somit Land und Leute Spaniens kennen, so z.B. trieb Philipp mit den Spaniern viel Sport, Luca besuchte einen Stierkampf und Luisa und ich fuhren an den Strand in Noja.

DSC05609

Weiterlesen ...

Begegnung mit "Fremden".

Am Montag, den 20. Juni startete die Projektwoche des Gerhart Hauptmann Gymnasiums in Wernigerode.
Das Thema unserer Gruppe hieß: Begegnung mit "Fremden".
Der erste Tag startete mit einem Kennenlernen der Schüler der 5, 6, 8 und 9. Klassen. Gemeinsam sammelten wir Informationen über den Islam. Mit dem gelernten Wissen wurde anschließend eine Befragung der Wernigeröder durchgeführt. Viele scheuten sich jedoch über das Thema Islam zu reden.
Am nächsten Tag besuchten wir gemeinsam die Moschee in Goslar-Oker. Herr Girgin, Vorsitzender der DITIB-Türkisch-Islamischen Gemeinde erklärte uns ausführlich alle Aspekte einer Moschee. Wir erwiesen Respekt gegenüber der Religion indem die Mädchen Kopftücher trugen. Da der Großteil der Gruppe noch nie einer Moschee einen Besuch abstattete, waren wir von allem sehr beeindruckt. Herr Girgin erläuterte uns die 5 Säulen des Islams und wir waren Teil einer Vorlesung des Korans. Uns wurden die Regeln des Betretens der Moschee vertraut gemacht.

projekte

Am Mittwoch begegneten wir 6 Syrern im Luthersaal/ Wernigerode. Wir lernten uns besser kennen und begannen gemeinsam mit ihnen zu musizieren, zu tanzen und anschließend syrisch/ arabisch zu kochen und zu essen. Alle waren sehr freundlich und es herrschte eine aufgeschlossene Atmosphäre.
Unser Fazit: Dank des Projekts wissen wir nun mehr über den Islam. Uns alle in der Gruppe beeindruckte das islamische Gotteshaus, die Moschee. Wir bewundern die Offenheit der 6 Syrer über ihre Kultur und ihre Bemühung, schnell Deutsch zu lernen. Die Moral dieses Projekts könnte lauten, dass Fremdes eher eine Bereicherung als eine Bedrohung darstellt. Es sollten weniger Vorurteile gegenüber fremden Religionen, Kulturen und Menschen herrschen. Seid offen für Neues! -

Lisa Schäfer, Paula Lindner, Lena Reulecke, Gerhart-Hauptmann-Gymnasium