moodle 01 Login
 Moodle am GHG


Was ist aus Euch geworden?! 

480 Jahre GHG

logo480guss klein


 

jufo2

  Jugend forscht Schule
Sachsen- Anhalt


 

         

               

 

Home

Theaterexkursion der Klassen 7-9

Frau Müller muss weg

Am 7. März fuhren die 7., 8. und 9. Klassen des Gerhart Hauptmann Gymnasiums Wernigerode nach Quedlinburg ins Theater um das Stück "Frau Müller muss weg" zu schauen. Es geht um Situationen in der Schule und verschiedene Missverständnisse, die die Eltern gegenüber der Lehrerin Frau Müller haben.

Frau Müller, Klassenlehrerin der 4b wurde von dem Elternrat zu einem Gespräch gebeten. Bevor die Lehrerin eintraf, konnten die Eltern schon darüber reden, was sie der Lehrerin sagen wollten und wie sie es ausdrücken. Es sind die Eltern von Lukas, Patrik und Marina da. Außerdem Katja, die Mutter von Fritz dem Klassenbesten. Der Vater von Janine, Wolf ist auch anwesend und zu guter Letzt Jessica, die Mutter von Laura. Janine und Laura sind Freunde und treffen sich oft bei Laura zu Hause. Sie spielen am Computer und Wolf denk, dass sie etwas für die Schule machen. Frau Müller traf ein und Jessica fing an zu reden, dass sich alle Schüler durch ihr Handeln stark verschlechtert haben. Katja ergänzt, dass Fritz aber immer noch sehr gut sei. Alle Eltern sagen sofort, dass Katja leise sein solle. Wolf fügt hinzu, dass Janine jeden Tag nicht in die Schule wolle und Bauchschmerzen habe. Er wird dabei aggressiv, da Frau Müller alles den Kindern und den Eltern anhängt. Frau Müller wird das alles zu viel, sie rennt raus und meint, dass sie sich erst einmal sammeln müsse. Die Eltern rasten auch aus und teilen sich zum Suchen der Lehrerin auf. Patrik und Marina gehen in Kneipen zum suchen. Jessica sucht auf der Straße, Katja und Wolf bleiben im Klassenzimmer. Frau Müller hatte bei dem Gespräch viele Kinder etwas beleidigt. Zu Lukas meinte sie, dass er zu dumm für die Schule sei. Laura passt nie auf und beleidigt viele und Janine versteht fast nichts. Marina weint, da die Lehrerin ihren Sohn beleidigt hatte und sie will wieder in den Westen zurück, doch Patrik hat hier seine Arbeit. Jessica wird von ihrer Tochter angerufen und diese meint, dass ihr Vater nicht da sei. Jessica ruft ihn an, doch er geht nicht ran. Dann spricht sie ihm sehr viele Nachrichten auf seine Mailbox. Im Klassenzimmer sprechen sich Wolf und Katja aus, da sie eine Affäre hatten. Danach macht er sich Gedanken darüber, dass Janine sitzen bleiben könnte. Katja sagt zu ihm, dass er doch ins Notenheft schauen könnte, da Frau Müller ihre Tasche vergessen hatte. Dies macht er und kann seinen Augen nicht glauben. Janine ist gut und nicht wie Frau Müller es ausdrückte. Irgendwann treffen auch die anderen Eltern ein. Jessica sieht ebenfalls ins Notenheft und auch Laura ist gut. Sie wollen Frau Müller nicht mehr absetzen, da ihre Kinder so schlecht sind, aber Frau Müller ihnen gute Noten gibt. Frau Müller trifft wieder ein und hat beschlossen die Klasse abzugeben, doch die Eltern überreden sie da zu bleiben und ihre Kinder weiter zu unterrichten. Da freut sich Frau Müller und will den Eltern die Noten der Schüler sagen, doch da fällt ihr auf, dass es die Liste vom letzten Jahr ist. Die Eltern schweigen und Frau Müller sagt, dass sie nach Hause müsse. Sobald sie aus der Tür geht, fängt Katja an sich tot zu lachen. Die anderen ärgern sich.

Ich finde das Stück lustig und würde es weiter empfehlen.

Amy Dunkel, 7a Gerhart-Hauptmann-Gymnasium

Lateinschüler fahren nach Trier

 

Wir waren in Trier - In Augusta Treverorum fuimus!

Mosel - Römerbrücke - Basilika - Kaiserthermen - Umleitung

 

Trier alle

Die Premiere ist gelaufen und mit Trier im Herzen kehren wir zurück. Vom Regen verschont begannen wir am Freitag unseren Stadtrundgang an der Porta Nigra und entspannten zum Schluss (zumindest gedanklich) in den Kaiserthermen. Das Landesmuseum bot uns neben weiteren römischen Eindrücken auch einen 18,5 kg schweren Goldschatz. Den Abschluss bildete mit herrlichstem Sonnenschein der Besuch des Amphitheaters, wo wir die bombastische Akustik nicht nur zum Tanzen (Waterloo!), Schiller-Rezitieren, sondern auch für einen Jacobus-Frater-Kanon nutzen und so mindestens genauso viel Beifall wie drittklassige Gladiatoren ernteten.

 

Theater aus dem Koffer

„Theater aus dem Koffer“ im Deutschunterricht

Bereits am 05.12.2017 kam die Theaterpädagogin Frau Grasmeier zu Besuch in die Klassen 5a und 5b. Am Anfang erklärte sie uns, dass sie ein Theater aus dem Koffer mitgebracht habe. Dann spielte sie uns ein Märchen sehr spannend und überzeugend vor, wobei wir verschiedene Details mitbestimmen durften und uns anschließend eine passende Überschrift ausdachten. Dabei entstand sozusagen unser eigenes und einzigartiges Märchen. Es ging um drei Brüder, die einen Drachen besiegen wollten. Natürlich spielten wir das Märchen auch als Theaterstück nach. Dazu verteilten wir mit der Hilfe von Frau Grasmeier die Rollen.

Die Theaterpädagogin hatte verschiedene Requisiten dabei z.B. ein Drachenkostüm, Hüte, Ritterhelme oder Kronen, damit wir uns in die Rolle hineinversetzen konnten. Sogar unsere Deutschlehrerin Frau Schmidt spielte mit. Das Schauspielern machte großen Spaß.

Mathilda Bauer und Sophia Gründl, Kl. 5b

Englisches Theater

Der Unterricht wird zum Theater

 

Statt des üblichen Englischunterrichts am Gerhart-Hauptmann-

Gymnasium gab es am Dienstag, den 07.11.2017, mehrere

Theateraufführungen in unserer Aula.

 

Klassen 5-7

Für die 5.- 7. Klassen führten vier

Schauspieler des „White Horse Theatre“

aus England das Stück „Silver Jane“ von

Peter Griffith auf. Im Gegensatz

zu den Aufführungen der anderen

Klassen ging es in diesem Stück um

eine Superheldin im Universum, also ein

sehr modernes Stück, welches

die Schüler aber auch in eine teils

fantastische Welt versetzte.

 

Klassen 8-10

Die zweite Inszenierung fand für die

Klassen 8-10 statt. Sie hatte den Titel

„All´s Well that Ends Well“. Dieses

Stückist ebenfalls von Peter Griffith,

aber dieses Mal war es eine neue

Version von Shakespeares

gleichnamiger Komödie. Ein Glück für

die Schüler, dass alles in einem leichten

modernen Englisch aufgeführt wurde.

 

 

Klassen 11-12

Die 11. und 12. Klassen hatten es da

schon schwerer, sie sahen das Stück

„Tess of the d‘Urbervilles“. Dieses ist eine

erschütternde Geschichte, die nach dem

berühmten Roman von Thomas Hardy

von Guy Wilson als 90-minütiges

Theaterstückinszeniert wurde.

 

 

 

Die Aufführungen für die unteren Klassen gingen jeweils 60 Minuten.

Auch wenn es bei einigen Schülern Probleme gegeben hat, das Englisch

zu verstehen, war es eine schöne und gelungene Abwechslung.

 

Selina Geue Klasse 9b

Weihnachten in der Bibliothek

Die Klasse 5a besuchte am 15.12. die Kinderbibliothek. Neben wunderschönen Geschichten und Märchen zur Weihnachtszeit aus verschiedenen Ländern gab Frau Grüning den Schülern auch die Gelegenheit, in den Regalen zu schmökern und sich neue Bücher für die Weihnachtsferien auszuleihen. Nun können die schulfreien Tage kommen!

Bibo 1 Weihnachten 5a

Bibo 2 Weihnachten 5a

Weihnachtsmarkt "Große für Kleine"

Hier einige Impressionen vom traditionellen Weihnachtsmarkt "Große für Kleine", der am 05.12.2017 im Gebäude am Heltauer Platz stattfand.

ACHTUNG - Schülerbeförderung im Linienverkehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Hinweise bzgl. der Schülerbeförderung. Wie Sie sicher bereits der Presse entnommen haben, hat der Landrat auch auf Grund der zahlreichen Hinweise zu der Einbeziehung der das Inkraftsetzen des neuen Fahrplanes zum 10.12.2017 vorerst zurückgenommen.
Es gilt nun auch unter Beachtung der vielen Hinweise und Einwände seitens der Elternschaft der Kommunalpolitik und der Schulen entsprechende Nachbesserungen vorzunehmen. Dies erfolgt, wie auch die Erstellung des bisherigen Fahrplanes, unter Federführung des Fachbereiches Strategie und Steuerung des Landkreises Harz in enger Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben und der Schulverwaltung. Die Basis dafür wird aber auch hierbei der durch den Kreistag beschlossene Nahverkehrsplan sein.
Die Schulen werden so schnell wie möglich über den Fortgang der Überarbeitung der Fahrpläne informiert.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Kramer
(im Original gezeichnet)
Leiter des Amtes für Gebäude-
und Schulverwaltung


 

Bald nun ist Weihnachtszeit...

Während unsere Mitschüler sehnlichst das Ende des letzten Schultages vor den Herbstferien herbeisehnten, fuhren wir, die 18 Schülerinnen des Mädchenkammerchores, mit dem Bus zur Schierker Baude. Dort probten wir am 29. und 30.09. intensiv die Lieder für unsere Weihnachtskonzerte. Auch wenn wir alle sehr gern singen, waren wir über einige Pausen doch froh, in denen wir mit Frau Waldhausen Schierke erkundeten oder uns einfach unterhielten. Schierke1

Schierke2

 

Am lustigsten fanden wir unser Ausprobieren der Schierker Sommerrodelbahn, so dass wir aufgeheitert nach kurzem Kaffetrinken in der Sonne motiviert weiter probten. Den Freitagabend ließen mit einigen Spielen ausklingen. Auch Samstag wurde wieder gesungen, bevor wir gegen Mittag nach Wernigerode aufbrachen, um unseren Klassenkameraden in die Ferien zu folgen.
Schon jetzt freuen wir uns auf unsere Weihnachtskonzerte, beispielsweise die Seniorenweihnachtsfeier im KIK mit dem Philharmonischen Kammerorchester, das Konzert in der Christuskirche am dritten Advent oder am 22. Dezember mit Ars Vivendi in der Marienkirche sowie auf die anstehenden Schulkonzerte.

 Laura Trolle, 9B


Projekttag der Klasse 8b

Am 14.06.2017 hatte die Klasse 8b von Frau Keller einen klasseninternen Projekttag zum Thema Fluchtursachen.
Die Referenten Yuliana Irawati Grubernath und Laith Massoud aus Indonesien und Syrien erzählten ihre Geschichten und veranstalteten mit den Schülern viele Spiele, durch die wir mehr erfahren konnten. Außerdem brachten sie noch Falafel und Krupuk zum Probieren mit sowie ein Stück Baguette mit Humus.
Pro3Proj1
Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Vormittag, in denen uns Schülern ein neuer Blickwinkel auf das Thema Flucht gewährt wurde und wir können dieses Projekt für die Klassen 7 bis 10 nur weiterempfehlen.
Julia Koch und Sarah Dilbat 8b


 

Fußball AG holt 2. Platz in Benneckenstein

Als einzige Schulmannschaft nahm die AG unseres Gymnasiums am Brockenbäckercup in Benneckenstein teil. Im ersten Spiel gegen den Partnerverein und aktuellen Kreismeister Germania Wernigerode konnten zahlreiche, hochkarätige Chancen nicht im Tor untergebracht werden, so unterlag man mit 1J0. Der Gastgeber forderte die Mannschaft im zweiten Spiel heraus. Nach gut parierten Torchancen auf beiden Seiten, endete die Partie mit einem leistungsgerechten Remis. Die dritte und letzte Begegnung gegen den SV Bielen(Nordhausen), war somit zu einem spannenden Endspiel geworden. Von Platz 4 bis 2 war alles offen. Das GHG spielte von Beginn an konzentriert, und erarbeitete sich Torchancen. Ein Schuss sprang von der Linie wieder aus dem Tor, so das die verdiente Entscheidung erst kurz vor dem Ende durch einen verwandelten Strafstoß fiel. Geehrt wurde die Mannschaft für den insgesamt hervorragenden zweiten Platz und Jannis Krokowski als bester Spieler.Fussball


 

Eltern stellen Berufe vor 2017

berufe2017

Elternreferenten berichten über ihren Berufsalltag den Neuntklässlern am GHG- Start der Studien- und Berufsorientierung.