Home

Weihnachten im Schuhkarton - 2015

Auch 2015 unterstützten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen unserer Schule die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.ethik
Am 10.11.2015 trafen sich darum alle Teilnehmer der Ethik- und Religionskurse in der Aula. Dort wurden aus mitgebrachten Schuhkartons, Weihnachtspapier und Kleber Geschenkpäckchen gebastelt und mit Süßigkeiten, Stiften, Spielzeug, Hygieneartikeln, Mützen, Handschuhen und T-Shirts gefüllt.
Auch das Geld für den Transport der Päckchen wurde von den Schülern gespendet.
Über die Geschenke werden sich in diesem Jahr Kinder u.a. in Bulgarien, Georgien, Rumänien und der Republik Moldau freuen, wo die Weihnachtsüberraschungen verteilt werden.
Danke auch an alle Eltern, die diese Aktion mit unterstützten.


 

Wer wird Deutschlands bester Chor?

Ein großes Hallo an alle.
Aus einem kleinen Spaß wird nun ein noch größerer. Vor 4 Wochen haben wir – der Kinder- und Mädchenkammerchor des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums – uns an einer deutschlandweiten Ausschreibung „Wer wird Deutschlands bester Chor“ beteiligt. Wir haben dafür ein Video eingeschickt, das den Chor in Konzert und Probe zeigt.
In dieser Woche ist eine Vorentscheidung gefallen. Nach Einsendungen von über 150 Chören sind wir unter den letzten 50 Chören. Ab kommenden Montag, 6 Uhr beginnt das Voting.

Per Mail könnt ihr 1x abstimmen- und es wäre besonders schön, wenn ihr das für uns tun würdet.

Und über den grünen Button geht es zum Voting von Klassik Radio (ab 02.11.2015, 6:00 Uhr).

Chorgipfel Buttons SR V3 3


 

Tanz dich in den Herbst

herbstball15 1

Wie jedes Jahr fand am 15.10.2015 der alljährliche “Tanz in den Herbst” am Gerhart - Hauptmann-Gymnasium statt. So wie bereits viele Jahre zuvor bereiteten die elften Klassen dieses  Event für die Schüler und Lehrer vor. Mit vielen unterhaltsamen Spielen wurde der Beginn des Abends für die „Kleinen“ ausgefüllt. Nachdem die 5. und 6. Klassen nach der Wahl des Ballkönigs und der Ballkönigin um 20 Uhr gehen mussten und ein kurzer DJ-Wechsel stattfand, war die Stimmung etwas am Boden, da die Musik nicht jedem so gut gefiel. Nachdem die Aula nach und nach leerer wurde, wurde kurze Zeit später gehandelt und Musik gespielt, die den Schülern “besser” gefiel. So füllte sich die Aula wieder und die Stimmung wurde zum Ende hin immer besser. Gegen  22:30 Uhr war dann die Veranstaltung zu Ende und die 11.Klassen mussten das Gebäude der Raabe-Schule wieder von ihren tollen Dekorationen „befreien“.

Lara Langer Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Klasse 9a

herbstball15 2herbstball15 3


KURZ ABER INTENSIV - Mit dem Bus für einen Tag nach Paris

Am Freitag dem 16. Oktober, begann für 49 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 bis 12  unter der Leitung von Frau Brunotte, Frau Domsgen und Frau Spix die Reise nach Paris. Es war sehr schön, dass auch unsere beiden Sekretärinnen und unser Hausmeister Herr Lang mitgefahren sind.
Nach einer langen Fahrt erreichten wir gegen 8:00 Uhr die französische Hauptstadt. Es waren noch kaum Passanten unterwegs und nur die Straßenreinigung arbeitete schon. Dadurch konnten wir im Laufe des Tages miterleben, wie die Stadt langsam wach wurde. Im Viertel Montmatre verließen wir den Reisebus und gingen die Stufen zu einer der schönsten Kirchen Paris hinauf. Sacré-Coeur thront geradezu über der Stadt. So hatten wir eine sehr schöne Einstimmung auf das, was für diesen Tag noch vor uns lag. Das Wetter war an diesem Morgen zwar noch diesig, wodurch die Sichtweite etwas eingeschränkt war, aber das tat unseren positiven Erwartungen keinen Abbruch. Nach dem Besuch von Sacré-Coeur und einem kurzen Frühstück stiegen wir die Stufen wieder herab und gingen in Richtung des Stadtzentrums. Dieser Weg war schon ein Vorgeschmack darauf, wie viel wir an diesem Tag noch laufen würden. Vorbei an breiten Boulevards und hübschen Metrostationen kamen wir dann zum Kaufhaus „Lafayette“. Dieses ist berühmt für seine teuren und luxuriösen Waren. Wie so viele andere Touristen bestaunten wir allerdings eher die extravagante Kuppel des Hauses als die betretenen Parfümabteilung. Danach machten wir uns auf den Weg zum wahrscheinlich berühmtesten Museum von Paris-dem Louvre. Hier konnten wir uns die Ausstellung  ansehen. An der „Mona Lisa“ führte natürlich kein Weg vorbei. Nun am frühen Nachmittag konnte man in kleinen Gruppen die Stadt erkunden. Wir trennten uns in der Nähe des Kulturzentrums George-Pompidou. Manche Gruppen fuhren dann mit der Metro zum Eiffelturm oder besuchten die Kirche Notre Dame. Auch der Arc de Triomphe umringt von einem riesigen Kreisverkehr war ein beliebtes Ziel. Von dort konnte man die Prachtstraße Paris, die Champs-Elysées hinablaufen bis zum Place de la Concorde, welcher der größte Platz Europas ist.
Auf dem Weg durch die Stadt wurden selbstverständlich auch ganz viele französische Spezialitäten, wie Crêpes oder Baguette probiert. Nach diesem begeisternden, aber auch recht anstrengenden Tag waren alle froh, als uns der Bus pünktlich um 20:45 Uhr vom Place de la Concorde abholte. Ein Tag ist für ganz Paris niemals genug, jedoch haben wir einen unvergesslichen Eindruck gewonnen und den Wunsch einmal länger Zeit dort zu verbringen.

Lisa Kabelitz

paris2015 2


Hilfe für den Schulstart der Flüchtlinge

In den Sommerferien des Jahres 2015 sind die ersten Flüchtlinge in Deutschland angekommen. Unsere Lehrerin Frau Bunge beschäftigte sich mit der Frage, wie man den Flüchtlingen durch einfache Mittel helfen kann. So kam sie auf die Idee, für Kinder guterhaltene Schultaschen für den Schulstart zu sammeln. Ihre Sammelaktion bezog sich anfänglich nur auf den Familienkreis, erweiterte sich dann noch zusätzlich auf Kollegen, Freunde und ehemalige Schüler. Der Grund für diese Aktion ist den bleibenden Flüchtlingskindern einen Schulstart zu ermöglichen.  An einem Donnerstag besuchte sie mit einigen Schülern der 12. Klasse ein Hotel im Oberharz, indem 150 Flüchtlinge untergebracht sind. Sie spielten und sangen  mit den Kindern und übergaben ihnen mehr als 20 gesammelte Schultaschen. Aufgrund der Freude über die Spenden würde sich Frau Bunge über jede weitere Unterstützung freuen.

IMG 0222

Wenn ihr Zuhause alte Schultaschen habt, könnt ihr sie in der Westernstraße im Sekretariat bei Frau Stiller abgeben. Nachdem eine große Anzahl zusammen gekommen ist, werden die Schultaschen mit einem netten Gruß versehen. Sie werden dann direkt an die Flüchtlingskinder übergeben.
Linda Müller, 9c
Sophie Jokel, 9c


Austausch 2015: Palencia - Wernigerode

spanien2015 7spanien2015 8

Dieses Jahr in den Sommerferien hieß es: Spanien-Austausch Klappe die Zweite. Die fünf Schülerinnen und Schüler Emily Teich, Max Richard Wohlgemut, Catharina Woitschik, Wiebke Wegener und Theresa Zastrow verbrachten eine wundervolle und erlebnisreiche Zeit in dem schönen Palencia. Nach einer Woche im sonnigen Spanien wurde der Spieß umgedreht. Die Spanier und Spanierinnen erkundeten unser kleines Wernigerode und statteten auch Leipzig einen Besuch ab. Es entstanden neue Freundschaften und vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr beim ein oder anderen ein Wiedersehen.


 

Industrieroboter zum Anfassen

GenerationenHochschule2015

Vorlesung zur Entwicklung der Robotik und exklusiver Einblick in Campus-Labore

Am Dienstag, dem 6. Oktober 2015, von 17 bis 19 Uhr, findet im AudiMax („Papierfabrik“, Haus 9) auf dem Wernigeröder Campus die nächste Veranstaltung der GenerationenHochschule statt. Prof. Dr. René Simon, Prodekan am Fachbereich Automatisierung und Informatik, stellt „Industrieroboter zum Anfassen“ vor. Gleichzeitig erläutert er die Geschichte und die Gesetze der Robotik sowie deren Ausprägungen und Einsatzbereiche. Im Vorfeld seiner Vorlesung lädt der Hochschullehrer für Steuerungstechnik ab 16 Uhr alle Interessierten zu einer Laborbesichtigung ein. In Raum 5.04 (Friedrichstraße 57-59, Haus 5, Keller) werden drei Industrieroboter der Firma KUKA gezeigt, die typische Aufgaben wie „Pick&Place“, Werkzeugwechsel oder das Abfahren von Raumkurven demonstrieren. Laboringenieur Jürgen Jörn steht dabei für Fragen zur Verfügung.

Prof. Dr. René Simon studierte an der Technischen Universität Magdeburg Kybernetik und Automatisierungstechnik und promovierte 2001 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum Thema „Methoden der Feldinstrumentierung von verteilten Automatisierungssystemen“. Von 1993 bis 2004 war Simon als Forschungsingenieur, Gruppenleiter und stellvertretender Bereichsleiter für Automatisierungssysteme beim ifak e.V. Magdeburg tätig; seit 2004 lehrt und forscht er an der Hochschule Harz. Seine Vorlesungs- und Vortragstätigkeit umfasst industrielle Steuerungstechnik, Industrieroboter und funktionale Sicherheit.

Die Teilnahme an der GenerationenHochschule ist wie immer kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt unter www.generationenhochschule.de, ein Lageplan des Wernigeröder Campus ist unter www.hs-harz.de zu finden.


 

Eine Woche Unterricht in Hastings

england2015 1

Im Rahmen der diesjährigen Sprachreise nach England fuhren die neunten Klassen des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums vom 19.09. bis zum 24.09.2015 nach Hastings, einer Stadt in Südengland. Als wir nach einer elfstündigen Busfahrt in Hastings ankamen, machten wir zuerst einen Stadtrundgang und schauten uns das Schloss an. Gegen Abend wurden wir dann von den Gastfamilien abgeholt.
 Neben dem Sprachunterricht standen natürlich auch Ausflüge auf unserem Programm, um das Land kennen zu lernen. Unter anderem fuhren wir nach London, wo wir eine Stadtrundfahrt gemacht haben. Ein weiterer Ausflug führte uns nach Brighton. Die Einheimischen sagen, dass diese Stadt  wie ein kleines London sei, weil dort nicht so viele Menschen leben, aber es gibt sehr viele Läden.
 An den restlichen Tagen hatten wir vormittags jeweils drei Stunden Sprachunterricht. Uns wurde z.B. die richtige Aussprache gelehrt  oder die Geschichte Englands vermittelt.  Am Mittwochnachmittag besuchten wir das „Smugglers Adventure“ in Hastings. Das sind alte Höhlen, in denen Schmuggler und Piraten damals ihre Beute versteckt haben. Bevor es dann wieder nach Hause ging, haben wir  noch in ein typisch englisches Dorf besucht. Es war sehr interessant, die historischen Häuser des Dorfes zu sehen. Am Freitag kamen wir dann mit vielen neuen Erfahrungen in Wernigerode an.

england2015 2

Dominique Mäter, Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Klasse 9c


Englischunterricht mal anders

whitehorse2015 1

Am 16.09.2015 besuchte das Ensemble des „White Horse Theatre“ das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wernigerode.
Dieses englische Theater  kommt jedes zweite Jahr an unsere Schule. Die Gruppe reist von Schule zu Schule und gestaltet den Englischunterricht der Klassen einmal anders.
Die Theaterstücke wurden in der Aula im W-Gebäude aufgeführt, dabei zeigten vier Schauspieler für die Klassenstufen  6 und 7 das Theaterstück „The Dark Lord and the White Witch“, was im Deutschen „Der dunkle Lord und die weiße Hexe“ heißt.

whitehorse2015 3whitwhorse2015 2

Für die Klassenstufen 8, 9 und 10 spielten sie „Lip Gloss“. In diesem Theaterstück geht es um Juliet und Elaine, welche beide aus zwei verschiedenen sozialen Schichten kommen. Beide nehmen an einem Gesangswettbewerb teil, aber keiner von beiden gewinnt diesen. Nach der Show entscheiden sich beide nach einem kurzen Gespräch, zusammen Musik zu machen. Sie werden auf der Straße von einem Produzenten entdeckt und ihre Karriere als Duo „Lip Gloss“ beginnt.
Für die Klassenstufen 11 und 12 spielte das „White Horse Theatre“ ein Stück von Shakespeare mit dem Namen „Twelfth Night“, welches im Deutschen unter dem Titel „Was ihr wollt“ bekannt ist. Für uns Schüler war dieser Englischunterricht der „anderen Art“ sehr interessant und spannend und wir hoffen, dass das „White Horse Theater“ auch in den nächsten Jahren bei uns am GHG wieder auftritt.

Lara Sophie Langer, 9a  Gerhart-Hauptmann- Gymnasium


Englandfahrt 2015

england 2015

Im Rahmen der Englandfahrt vom 21.09.2015 bis 25.09.2015 nahmen unsere Schülerinnen und Schüler auch am Unterricht in einer englischen Schule teil.


 

Literaturwettbewerb 2015

litwb15 1litwb15 2litwb15 3

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern des Literaturwettbewerbes der Stadt Wernigerode
Luise Steinbach ,Henrike Hänsch, Yannik Haensch
Max Wagner, Oscar Hase, Antonia Gerlach
Clara Hennig, Anna Sophie Pförtner, Christiane Krischok
Johannes Schenk, Christin Laube, Jannes Günnel
Lara Joy Stallmann, Emmi Zablinski, Mia Weißbach
Lilly Santilian, Sarah Sophie Raabe, Leonie Bobbe
Tamara Josephine Böhler und Lenny Schirmacher

litwb15 4litwb15 5


Einschulungsfeier 2015

Neue Hauptmänner feierlich in den Kreis der Schule aufgenommen
Einschulungsfeier für die neuen fünften Klassen

koenigfst

Am 28.08.2015 wurden die neuen fünften Klassen in die Schulgemeinschaft des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums aufgenommen.
Frau Waldhausen und einige ältere Schüler bereiteten ein ansprechendes Programm über den ersten Schultag vor. So wurde mit Musik und Text verdeutlicht, welche Gefühle ein Schüler erlebt, der in eine neue Klasse kommt. Frau Singehausen und Herr Globus halfen dabei diese Gefühle einzusortieren und bewiesen viel Humor und Engagement für ihr Fach. Der GHG-Song „GHG für kleine Leut‘“ wurde auch in diesem Jahr begeistert von unseren neuen Fünftklässlern und ihren Eltern gesungen.
Nach dem ansprechenden Programm erfolgte die Übergabe der Willkommensgeschenke an die Klasse 5a mit ihrem Klassenlehrer Herrn König, an die 5b mit Frau Feuerstack, an die 5c und Frau Berke sowie an die 5d und Frau Tauer.
Ein besonderer Dank gilt Fau Waldhausen und ihrem Chor für engagierte Durchführung des Programms.

berketauer
Text und Bilder: Johannes Schenk
Klasse 12a
Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode


 

Unser Französischaustausch - eine erlebnisreiche Woche

forbach2015 1forbach2015 2

Nach einem tollen Aufenthalt mit unseren französischen Freunden in Wernigerode fuhren wir, Schüler/innen und zwei Lehrerinnen des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums endlich zum Gegenbesuch nach Frankreich. Wir wurden von unseren corres und deren Eltern freudig empfangen. Am Freitag haben uns unsere corres in deutscher Sprache ihre Stadt Forbach mit ihrer Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Besonders interessant war für uns die Besichtigung der Schule mit CDI und Krankenstation. Wir konnten gemeinsam in der Cantine der Schule essen, die sich deutlich von einer deutschen Schulspeisung unterscheidet. Am Samstag saßen wir mit im Unterricht und lernten so die Unterschiede in den Schulsystemen kennen. Nach einem interessanten Wochenende in den Familien, fuhren wir am Montag nach Strasbourg. Nach der Entdeckung der Stadt per Rallye war der Höhepunkt des Aufenthaltes jedoch der Besuch im Europäischen Parlament. Am Dienstag fuhren wir alle zusammen nach Metz. Auch hier gibt es ein Centre Pompidou wie in Paris mit eindrucksvollen Ausstellungen. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Vaters von Europa Robert Schumann. In Scy-Chazelles, in der Nähe von Metz, gibt es das Robert-Schumann-Haus, wo man nicht nur sein Wohnhaus besichtigt, sondern auch interessante Ateliers für Jugendliche anbietet. Eine beeindruckende Reise in die Schlacht von Verdun haben wir am Mittwoch erlebt. Es war Geschichtsunterricht an Ort und Stelle. Das Fort Douaumont, das Gebeinhaus, die zahllose Gräber mit den weißen Kreuzen: das war alles echt sehr beeindruckend.
So schnell kann eine Woche vergehen; wobei natürlich auch alle Abende mit gemeinsamen deutsch-französischen Aktivitäten ausgefüllt waren. Uns erwartete eine lange, mit Verspätungen genügend gespickte Heimfahrt. Insgesamt kann man sagen, dass der Austausch eine tolle Erfahrung war und wir sehr viele neue Impressionen und Dinge fürs Leben mitnehmen konnten und obendrein viele neue Freunde gefunden haben.
Im Namen der Teilnehmer
Philipp Suchland
9.Klasse des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums

forbach2015 3