jufo2

     Jugend forscht Schule
          Sachsen- Anhalt




 moodle 01

 

 

 

 

Zum GHG - Moodle Login


moodle 01

 

 

 

 

Zum neuen GHG - Moodle Login

 

Projektarbeit, wie es weiter ging

Projektarbeit, wie es weiter ging

Wie habt ihr/ haben Sie den Fall der Mauer erlebt?

Fragen wie diese wurden im Verlauf der Projektarbeit den Gastfamilien, Passanten, Lehrern und ehemaligen Teilnehmern des Schüleraustausches gestellt. 

Und natürlich wurde die Ferienwoche zu Exkursionen, die uns mit den geschichtlichen Ereignissen vor und nach 1989 vertraut machte, genutzt.  Es ging mit dem Zug - ein großes Erlebnis für unsere amerikanischen Gäste -  nach Leipzig in das Zeitgeschichtliche Forum, wo wir u.a. die Sonderausstellung  The American Way. Die USA in Deutschland besuchten und nach Berlin. Dort wurde das Checkpoint Charlie Museum besucht und natürlich begaben wir uns auf die Suche nach dem Verlauf der Mauer.

leipzigberlin

 

 

 

Projektarbeit, Teil 1 und 2

Wer hat wann mit wem ausgetauscht?

Mit dieser Frage haben sich die Teilnehmer am Schüleraustausch an zwei Vormittagen auseinandergesetzt. Und es wurde festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, alle Personen zu finden, die schon am Schüleraustausch teilgenommen haben.
Hilfe bekamen wir von Rowena Barner, Lucas Trutwin und Luise Letzel, die unsere Arbeit einen Tag lang unterstützten.

projektarbeit


 

Frühstück mit der Klasse 10a

Was wäre ein Schultag ohne leckeres Frühstück!IMG 5700 klein

Die Klasse 10a lud die amerikanischen Gäste am ersten Schultag zum Frühstück ein.
Englischunterricht  - aber mal ganz anders.


 

Germerican Exchange 2014

It´s always a good time ...

Aufgeregt und voller Vorfreude warteten die Teilnehmer am Schüleraustausch  am Flughafen Hannover.
Anne-Pauline Piper, Lena Stallmann, Esther Schmalz, Sophie Isigkeit, Annika Becker, Lisa Tschenisch, Nina Straßburg, Nina König. Michele Neuhaus, Lisa Kabelitz, Nils Hochapfel, Johannes Schenk und Michel Himmler sowie Frau Bunge und Frau Lößner sind die Teilnehmer unserer Schule am diesjährigen Austausch.

IMG 5660 klein 1


 

IT´S ALWAYS A GOOD TIME

Unter diesem Motto steht in diesem Jahr  der Schüleraustausch unserer Schule mit der Dalton High School in Georgia/ USA.
Seit vielen  Monaten bereiten sich Schüler  an beiden Schulen auf eine ereignisreiche Zeit in Deutschland bzw. im Oktober in den USA vor.
Am 26.05.2014 wird es so weit sein und 13 Schülerinnen und Schüler des GHG  empfangen auf dem Flughafen in

gruppe

Hannover ihre amerikanischen Freunde, die für drei Wochen in Wernigerode bleiben und als Familienmitglieder in ihren Gastfamilien leben werden .
Neben dem Schulalltag werden die amerikanischen Schüler und ihre beiden Lehrer an einem Projekt zum 25. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer arbeiten. Und ein besonderes Jubiläum wird natürlich auch gefeiert - in diesem Jahr gibt es den 10. Austausch zwischen der Dalton High School und einem Gymnasium im Harz.
Ab jetzt kann man die Vorbereitungen auf den Austausch und den Austausch selbst hier auf unserer Schulwebsite verfolgen.


 

Und wann wird wieder ausgetauscht???

Diese Frage stellen sich derzeit viele Schülerinnen und Schüler unserer 9. und 10. Klassen. Dies sind die beiden Jahrgänge, die im Jahr 2014 am Schüleraustausch mit der Dalton High School teilnehmen können.

Sobald die Zahl der teilnehmenden amerikanischen Sophomores und Juniors (Klassen 10 und 11) feststeht, wird es an unserer Schule eine Veranstaltung für interessierte Schüler und Eltern geben.

Die amerikanische Gruppe wird vom 26.05. - 15.06.2014 nach Wernigerode kommen, unser Gegenbesuch findet ca. vom 05. - 29.10.2014 statt.

... und zum Schluss noch Sandy

USA2

Nach mehr als drei ereignisreichen Wochen sind wir, die Teilnehmer des GAPP-Austausches zwischen der Dalton High School in Dalton, Georgia und des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode, mit vielen Eindrücken und schönen Erinnerungen im Gepäck wieder zu Hause angekommen.Foto 2 17

In Dalton haben wir den Alltag einer amerikanischen High School im Unterricht und die außerunterrichtlichen Aktivitäten erlebt. Ein Höhepunkt war dabei die Homecoming-Week, in der jeder Tag unter einem besonderen Motto stand und die Schüler sich entsprechend kleideten. Dazu wird die Homecoming Queen, das beliebteste Mädchen der Schule, gewählt und am Ende der Woche gibt es eine Parade durch die Stadt sowie ein Football-Spiel der schuleigenen Mannschaft.

Neben dem Unterricht haben wir auf verschiedenen Exkursionen die Umgebung von Dalton erkundet. Dazu gehörten u.a. ein Ausflug nach Atlanta, der Hauptstadt Georgias, mit dem Besuch des Nachrichtensenders CNN, des Capitols und der World of Coke sowie die Besichtigung eines VW-Werkes in Tennessee. Dieser Besuch war gleichzeitig Teil unseres Projekts, das sich mit deutschen Spuren in Dalton beschäftigte. Wir lernten u.a. deutschstämmige Familien kennen, die uns etwas über ihre Auswanderungsmotive erzählten, suchten nach deutschen Produkten in amerikanischen Supermärkten, erfuhren, dass viele Restaurants Rocktoberfest mit Oktoberburger und Oktoberbier anbieten, fragten nach den Meinungen der Amerikaner über uns Deutsche und suchten nach deutschen Traditionen. Das Ergebnis der Projektarbeit soll in Form eines Kalenders präsentiert werden.

Foto 5 9

Unseren Aufenthalt in den USA wollten wir mit einem zweitägigen Aufenthalt in Washington D.C. beenden, konnten dort aber wegen des Hurrikans leider nicht viel unternehmen, denn alle Behörden, Museen, Geschäfte und der Nahverkehr blieben geschlossen. Für einen Spaziergang zum Weißen Haus blieb aber Zeit und wir sind dankbar, dass uns die schrecklichen Bilder aus New York und anderen Küstenstädten erspart blieben und wir pünktlich wieder in Deutschland ankamen.

Foto 5

Danke sagen wollen wir auch allen, die diesen Austausch ermöglicht haben, allen amerikanischen Familien und Freunden für ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit, unseren Eltern und natürlich auch den zahlreichen Sponsoren für ihre tatkräftige Unterstützung.

Schüler der Klassen 9-11 des GHG

Foto 4 5