jufo2

     Jugend forscht Schule
          Sachsen- Anhalt




 moodle 01

 

 

 

 

Zum GHG - Moodle Login


moodle 01

 

 

 

 

Zum neuen GHG - Moodle Login

 

BESUCH DER LEIPZIGER BUCHMESSE

Am Donnerstag, dem 13.03.2014, fuhren wir, die Klasse 8d und unsere Parallelklasse 8a mit dem Bus vom W-Gebäude aus nach Leipzig. Unser Ziel: die Leipziger Buchmesse!

CIMG1287

Diese erreichten wir nach einer ca. zweistündigen Fahrt um 10.00 Uhr. Bereits als wir uns auf den kurzen Weg von den Parkplätzen zu einem der Eingänge machten, schlug bei einigen die Begeisterung hohe Wellen; sie wurde lediglich von den wartenden Massen der anderen Besucher – hauptsächlich Schülern wie wir – getrübt. So machten wir erst einmal ein Foto vor einem Schild mit dem Logo der Leipziger Buchmesse. Dann erst wurden die Eintrittskarten verteilt. Nachdem wir uns durch die Drehkreuze geschoben hatten, spaltete sich die große Gruppe in kleinere Truppen.
Nach einigen Blicken auf den Plan, welchen ich am Eingang „ergattert“ hatte, erkannten wir
(also die Mitglieder meiner Gruppe), dass es insgesamt fünf  Hallen gab, wo zum Beispiel Verlage, Hörbücher oder Mangas ihren Platz hatten. Wir besuchten alle Hallen-leider verging die uns verfügbare Zeit viel zu schnell.
Am besten hat mir die Halle 5 gefallen; dort wurden die neuesten Hörbücher aus- und vorgestellt. Da ich mich persönlich  sonst eher für „richtige“ Bücher begeistere, war diese Methode, Bücher zu erleben, für mich relativ neu und sehr interessant.
Während wir durch die Hallen und Röhren, welche diese verbinden, liefen, kamen uns oft verkleidete Personen entgegen, die sich wie bestimmte Charaktere aus Büchern kostümiert hatten. Nach einer kurzen Erholung und Stärkung- allerdings auf dem Boden, denn es gab zu wenig Sitzgelegenheiten- stürzten wir uns wieder in das Getümmel. Nach kurzem Einblick in die Prospekte, welche die Veranstaltungen beschrieben, begaben wir uns in Halle 2, wo einige Bücher von den Autoren vorgestellt wurden. Mir gefiel das Buch „Fritzi war dabei“, doch leider konnten wir nicht bis zum Ende der Vorlesung bleiben, da wir uns bereits um 14.00 Uhr wieder an unserem Treffpunkt einfinden sollten. Ungefähr gegen 14.10 Uhr saßen wir alle wieder vollständig im Bus und traten die Heimreise an.
Der Tag ist zwar sehr anstrengend, aber sehr schön und ereignisreich gewesen und ich glaube, dass niemand, der gerne liest, diese Fahrt bereuen wird!      
 
                                                                                                Christiane Krischok, Kl.8d
                                                                                                G.-Hauptmann-Gymnasium
                                                                                                Wernigerode