RBS Logo


moodle 01 Login
 Moodle am GHG

 


Was ist aus Euch geworden?! 

480 Jahre GHG

logo480guss klein


 

jufo2

  Jugend forscht Schule
Sachsen- Anhalt


 

         

               

 

Home

Eine Woche bei Teutloff

Die Schulwoche vom 18.02 - 22.02 verbrachten wir, die Klasse 9a, in der Bildungseinrichtung Teutloff. In diesen fünf Tagen erlebten und arbeiteten wir viel und lernten Berufsrichtungen kennen, die uns vorher noch nahezu unbekannt waren. Das Ziel der fünf Tage war der Bau eines Helikopters.
Unser Tag begann am Montag um acht Uhr. Wir versammelten uns in der Cafeteria und wurden anschließend in zwei Gruppen eingeteilt. In diesen arbeiteten wir jeden Tag in einem Arbeitsbereich von acht Uhr bis 13.30 Uhr. An jedem Tag hatten wir außerdem zwei halbstündige Pausen. Am Montag erledigte meine Gruppe die Arbeiten im CNC-Bereich. Wir fertigten mit einem Programm Skizzen der Helikopterkufe an und anschließend wurde diese angefertigt.
Am darauffolgenden Tag stand das Metallgießen an. Mit Formstoff fertigten wir die Formen für das Hauptteil des Hubschraubers, was sich als nicht allzu leicht herausstellte. Dann wurde von unserem Dozenten das Metall gegossen und wir waren alle fasziniert, als aus unseren Formen fertige Bauteile entstanden waren. Nach dem anschließenden Schleifen und Polieren der Teile war auch unser zweiter Tag beendet.
Am Mittwoch befasste sich meine Gruppe mit dem 3D-Druck. Mit einem Programm erstellten wir erneut virtuelle Modelle und anschließend wurden diese gedruckt. Neben dem Heckteil des Helikopters konnten wir außerdem andere kleine Modelle wie zum Beispiel Schlüsselanhänger herstellen. Dies bereitete den meisten von uns viel Spaß.
Am nächsten Tag arbeiteten wir in der Elektrotechnik. Dieses Berufsfeld faszinierte uns sehr. Außerdem motivierte unser Dozent Herr Laub uns, uns aktiv für unsere Zukunft und in unserem späteren Berufsleben zu engagieren und unsere Träume zu verwirklichen. Dies hinterließ bei uns einen sehr positiven Eindruck. Auch stattete uns unsere Klassenlehrerin Frau Bräutigam an diesem Tag einen Besuch ab. So arbeiteten wir sehr motiviert und konnten am Ende des Tages alle die Elektronik mit Motor für den Hubschrauber fertigstellen.
Am Freitag, unserem letzten Tag in der Bildungseinrichtung, stand die Montage des Helikopters an. Wir arbeiteten an diesem Tag nicht in zwei Gruppen, sondern alle zusammen. Nach nur zwei Stunden konnten wir unsere fertig montierten Hubschrauber bewundern. Den Rest des Tages verbrachten einige von uns bei der Elektrotechnik und andere beim 3D-Druck. Dort konnten wir noch einmal Lötarbeiten verrichten oder Modelle herstellen.
Wir alle beendeten die Woche bei Teutloff mit einem fertigen Helikopter. Allerdings waren wir etwas traurig, dass er nicht fliegen, sondern sich die Rotorblätter nur drehen konnten. Trotz alledem half uns die Woche bei der Berufsfindung und die meisten von uns nahmen viel daraus mit und konnten neue Berufsrichtungen und Interessen entdecken.

Henrike Hänsch, 9a