moodle 01 Login
 Moodle am GHG


Was ist aus Euch geworden?! 

480 Jahre GHG

logo480guss klein


 

jufo2

  Jugend forscht Schule
Sachsen- Anhalt


 

         

               

 

Home

Studienfahrt der neunten Klassen nach England

Unsere Studienfahrt nach England

Viele Schüler hatten sich schon aufgeregt am 15.09.2018 auf dem Parkplatz vom Wernigeröder Bahnhof versammelt. Obwohl es kalt und neun Uhr abends war, schien niemand so richtig müde zu sein. Als der Bus eintraf, waren wir noch aufgeregter. Glücklicherweise konnten wir die Plätze oben ganz vorne ergattern. Von diesen hatte man jeden Tag die beste Aussicht.

Nach ca. elf Stunden Fahrt, in der kaum einer geschlafen hatte, was vielleicht daran lag, das wir alle zwei Stunden eine Pause machten, kamen wir an der Fähre an. Auf dieser war es sehr windig und alle warteten schon gespannt auf England. Dort angekommen, brauchten wir erstmal eine Weile, um uns an den Linksverkehr zu gewöhnen. In der ersten Stadt Rye, welche sehr klein und schön ist, hatten wir die ersten Vorträge. Die Freizeit danach war etwas anstrengend, da uns die Müdigkeit doch überrumpelte. Am Abend trafen wir die Gastfamilien, welche sehr nett und gastfreundlich waren.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Brighton. Auch dort hatten wir Vorträge, doch die Highlights waren Fish&Chips und der Strand.

Am folgenden Tag fuhren wir nach London, wo wir eine Stadt- Rundfahrt machten. In der Freizeit danach, waren wir hauptsächlich Shoppen und Essen in der Oxford Street.

       

Am Mittwoch ging es dann zu den Klippen bei Beachy Head. Die Aussicht war unbeschreiblich, allerdings war der Wind sehr stark.

Den letzten Tag verbrachten wir in Hastings und am Hastings Castle, wo wir viel über die Englisch-Französisch-Germanische-Geschichte Englands lernten. Auch hier konnten wir schöne Bilder schießen. Danach gingen wir ins True Crime Museum, wo es um berühmte Schwerverbrecher geht. In der darauffolgenden Freizeit kauften sich die meisten viel Proviant und setzten sich dann an den Strand.

Die Rückfahrt war etwas ruhiger und leiser, da wir alle müde waren und dann doch irgendwie nach Hause wollten. Auf der Fähre schliefen viele und das ging auch so im Bus weiter. In Wernigerode angekommen, waren alle, trotz der wunderschönen Reise nach England , froh wieder zu Hause zu sein.

- Emma Karthaus u. Stella Krökel Klasse 9a