Home

Planspiel im Landtag von Sachsen-Anhalt

Am Montag, dem 28. November 2016, machten sich ein paar neugierige Schüler der 11. Klasse auf den Weg nach Magdeburg, um dort an einem Planspiel des Landtages teilzunehmen. Dieses wurde in Kooperation mit dem Landesschülerrat organisiert. Nachdem wir uns früh morgens in der Kälte trafen, ging es im warmen Zug Richtung Landeshauptstadt. Dort hatten wir noch reichlich Zeit, um zu frühstücken und die anderen Teilnehmer kennenzulernen.
Die Themen hatten wir schon im Vorfeld erhalten. Vor Ort wurden wir dann auf die  Fraktionen die Ökologischen, die Sozialen und die Ökonomischen aufgeteilt.
Die Ökologischen forderten Sachsen-Anhalts Ausstieg aus dem Braunkohleabbau. Wählen ab 16 forderten die Sozialen und die Ökonomischen wollten die polizeiliche Rasterfahndung verstärkt zum Einsatz bringen.
Zunächst diskutierten wir in unseren Fraktionen über das jeweilige Thema, dann wurde je ein Drittel in Ausschüsse gesandt, wo dann alle Fraktionen zu einem Thema diskutierten und Änderungsvorschläge eingebracht werden konnten.
Nach einer Mittagspause trafen wir uns wieder in den Fraktionen, um uns auf die Sitzung im Plenarsaal vorzubereiten.
Dort trafen sich schließlich alle Teilnehmer und wir stimmten über die einzelnen Vorschläge ab.
Dem Ausstieg aus dem Braunkohleabbau wurde von allen Fraktionen zugestimmt. Die Empfehlung zur vermehrten Einsetzung der Rasterfahndung wurde hingegen abgelehnt, da die anderen Fraktionen diese als unnötig einschätzten. Dem Vorschlag zur Absenkung des Wahlalters wurde von einer Zweidrittel-Mehrheit zugestimmt.
Während dieser Diskussion im Plenarsaal lernten wir viel über die Formalitäten der politischen Arbeit. Zum Schluss bedankten sich die Veranstalter, welche sehr erfreut über unser Interesse waren.
Susanne Niemann, Klasse 11a GHG