jufo2

     Jugend forscht Schule
          Sachsen- Anhalt




 moodle 01

 

 

 

 

Zum GHG - Moodle Login


moodle 01

 

 

 

 

Zum neuen GHG - Moodle Login

 

Home

„Band&Voices“ vertritt Sachsen-Anhalt beim Griegprojekt in der Berliner Philharmonie

Am Dienstag, dem 21. Juni waren wir, die 9. bis 12. Klassen von Band&Voices auf einem Tagesausflug in Berlin und sangen dort in der Berliner Philharmonie als Beitrag zum 23. Griegprojekt – unter dem Motto „Edvard Grieg trifft...“ – einen Kanon.
Wir trafen uns morgens um 7:20 Uhr und kamen 4 Stunden später, um 11:20 Uhr mit dem Bus an der Philharmonie an. Bis wir mit der Generalprobe und unserem Auftritt beginnen konnten, hatten wir allerdings noch etwas Zeit, sodass wir den Vormittag und frühen Nachmittag in den Geschäften und der Mall Berlins verbringen konnten.
Um 16:00 Uhr trafen wir uns dann wieder am Bus, betraten die Philharmonie, sangen uns ein und probten dann den Ablauf auf der Bühne.
Den Kanon, mit dem Text „Erst muss man Mensch sein. Alle wahre Kunst erwächst aus dem Menschlichen. Aus Menschsein erwächst Menschlichkeit.“, einem Zitat aus einem von Edvard Griegs Briefen, hatte Herr Wohlgemuth selbst komponiert. Da sowohl Akkordeon als auch Saxophon als ursprünglich geplante Soloinstrumentalisten an diesem Tag nicht mitkommen konnten, mussten kurzfristig auch noch drei Horn-und Trompeten-solisten einspringen. Um 18:00 Uhr begann dann das Konzert mit uns als viertem Programmpunkt. Andere teilnehmende Schulen waren beispielsweise sechs Gymnasien, eine Grundschule und eine Tanzschule aus Berlin und jeweils ein Gymnasium aus Niedersachsen, Schleswig Holstein und Hessen.
Das Programm war wirklich bunt gemischt: Neben sehr vielen Instrumental- und Gesangseinlagen wie Orchester- und Bandstücken gab es auch aufgeführte Tänze oder Theateraufführungen, alle mehr oder weniger zum Thema des Abends passend.

CIMG2411CIMG2417

Unser Auftritt lief ziemlich gut, sogar Herr Wohlgemuths Experiment, das völlig unvorbereitete Publikum mit einzubeziehen, klappte hervorragend und traf auf Begeisterung.
Um 21:00 Uhr fuhren wir, nun nicht mehr ganz so wach wie zu Beginn des Ausflugs,  dann schließlich wieder zurück nach Wernigerode. Wie gut, dass ein Großteil von uns am nächsten Tag nicht allzu früh in der Schule sein musste.
Insgesamt war es ein sehr schöner und erlebnisreicher Tag mit einem tollen Abschluss.

Das Griegprojekt wird nun schon seit 23 Jahren mit großem Erfolg von dem Königlich Norwegischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Olso und der Königlich Norwegischen Botschaft in Berlin geführt. Bisher haben 11 Bundesländer mit mehr als 300.000 Schülerinnen und Schülern daran teilgenommen und mehr als 2000 Lehrerinnen und Lehrer die dazugehörigen Lehrerseminare besucht.
Wir hoffen, dass wir noch viele weitere Male am Griegprojekt teilnehmen können.

Elena Kemmann und Clara Hennig, Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode.